Oxly Boote

Dieselkraftstoff

© Thomas Gade / März 2016

Index: Artikelserie über Diesel < >

Professionelle Tankreinigung

Man kann einen leicht zugänglichen Kraftstofftank für Diesel selber reinigen, sofern man den Inhalt in Übereinstimmung mit den Umweltschutzbestimmungen und unter Berücksichtigung etwaiger Gefahren herauspumpen kann. Aber oft ist das gar nicht einfach und nicht jeder hat die handwerklichen Fähigkeiten oder die Motivation zu einer Do it yourself Lösung.

Dann müssen Profis ran. Das Unternehmen MFT Mikrofiltertechnik GmbH genießt einen guten Ruf. Und zwar nicht nur auf lokaler Ebene. Das Team ist europaweit unterwegs, um Tanks auf Booten zu reinigen. Aber auch andere Dieselverbraucher, wie Einrichtungen mit Notstromaggregat basierend auf einem Diesel-Verbrennungsmotor, wenden sich an die MFT Mikrofiltertechnik GmbH aus Geesthacht.


Typischer Dieselpestkandidat: Ein altes Rettungsboot mit Dieselmotor, zum Kajütboot umgebaut, wird aus Altersgründen der Eigner zuletzt kaum noch gefahren. Es kommt zum Verkauf und der neue Eigner erlebt kurz darauf einen Motorausfall. Diagnose: Bioschlamm im Tank

Im Prinzip ist die Reinigung eines Tanks relativ leicht. Im Laufe der Zeit bilden sich Ablagerungen an den Seitenwänden und im Bodenbereich. Sie kommen vor allem zustande durch Alterungsprozesse des Kraftstoffs und durch einen hohen Wasseranteil, der das Wachstum von Mikroorganismen in Diesel bewirkt, woraufhin allmählich eine Schicht Bioschlamm entsteht. Normalerweise befindet sich diese Schicht unterhalb des Kraftstoffs am Boden des Tanks, aber wenn ein Fahrzeug bewegt wird, bleibt diese Trennung nicht erhalten. Es gibt Tanks, die unten einen Ablasshahn haben, der es ermöglicht, die untere Brühe aus Bioschlamm und Wasser ablaufen zu lassen bis sauberer Diesel austritt. Bei vielen Booten gibt es diese Möglichkeit nicht. Daher kommt man Umständen nicht um eine Reinigung des Tanks umhin. Dazu ist er zu entleeren. Der Diesel wird herausgepumpt. Am besten schlürft man ihn durch eine Sonde vom Boden weg. Dabei wird ein großer Teil des Bioschlamms mitgenommen. Vorzugsweise wird die gepumpte Flüssigkeit auf dem Weg zu temporären Tanks gefiltert, um gelartige und feste Bestandteile vom Kraftstoff zu trennen.

Diesel Pumpen MFT
Equipment der Profi Tankreiniger. Tank, Filter, Leiter und Pumpe

Ist der Tank leer, kann man mit Spateln den an der Seite und am Boden anhaftenden Schmutz lösen. Alles andere ist jeder Hausfrau bekannt. Man muss das Tankinnere wischen. Das geht mit Lappen, Bürsten und Saugern. Problematisch ist jedoch, dass Tanks oftmals so verbaut sind, dass man gar nicht herankommt. Dann muss man zunächst einen Zugang schaffen. Im Bedarfsfall heißt das, auf dem Weg zum Tank Öffnungen in die Umwandlungen geschnitten werden müssen. Auch haben viele Tanks an sich keine ausreichend großen Öffnungen, durch die eine Reinigung des Inneren möglich wäre. Man kann oben entsprechende Inspektionslöcher hinein schneiden. Im Fachhandel gibt es Verschlüsse, die man in diese Löcher einpasst. Diese Verschlüsse haben Schraubdeckel, sodass man Inspektionen und Reinigungen des Tanks leicht wiederholen kann.

Für diese Arbeit ist Gelenkigkeit und gute Kenntnis von Booten nötig. Die Tanks befinden sich oft an schwer erreichbaren Stellen. Um hineinzusehen werden Endoskope verwendet, die ein digitales Bild auf einem mobilen Anzeigegerät erzeugen. Hilfreich ist auch die Kamera von Smartphones.

Tankreinigung
Tank in der Bootsbilge. Absaugen des Diesels

Die Profis von MFT haben in ihrem Transporter alles Notwendige dabei. Anstatt einer kleinen Pumpe für Heimhandwerker hat ihre ein anderes Kaliber. Mit langen Schläuchen stellt das Team von MFT sicher, dass die an den Booten üblichen Entfernungen leicht überbrückt werden können. Ein Boot kann sogar im Wasser liegen, während die Pumpe auf dem Steg oder an Land steht. Am tankseitigen Ende des Absaugschlauches wird ein dünnes Rohr angesteckt, das durch kleine Öffnungen wie jene zum Befüllen passt und darin noch etwas hin und her bewegt werden kann, um während des Abpumpvorgangs den gesamten Bodenbereich eines Tanks zu erreichen. Anschließend kommt eine Art Industrie-Nasssauger mit langem Schlauch zu Einsatz. Mit einem langen Rohr wird das Tankinnere abgesaugt, so wie man zu Hause einen Teppich staubsaugt. Statt Staub schlürft man Glibber aus dem Tank.

Dieselfilter
Austausch der Mikrofilter, die von bräunlichen Ablagerungen bedeckt sind.

Dieseltank
Auffangbehalter für Diesel und Filteranlage

Der Kraftstoff fließt aus dem Tank zu Pumpe und von dort aus zu einer Filtervorrichtung und schließlich in einen Auffangbehälter. Es ist vorgesehen, dass dieser Kraftstoff nach der Tankreinigung wieder zurück gepumpt wird. Bevor dies geschieht, werden die papierrollenartigen Filtereinsätze ausgetauscht. Das zweimalige Filtern gewährleistet, dass der Kraftstoff mit einem Minimum an unerwünschten Beigaben zurück in den Kraftstofftank fließt.

Endoskop
Visuelle Kontrolle mit dem Endoskop

Belegfotos mit dem Smartphone



Smartphone-Fotos durch die kleine Tanköffnung. Links: Der Boden ist mit Bioschleim bedeckt. Rechts: nach dem ersten Saugen sieht man, dass der Glibber abgesaugt werden kann. Der saubere Tankboden wird sichtbar. Das MFT-Team kann seinen Kunden so zeigen, dass der Auftrag ordentlich ausgeführt wird.

Gefilteter Diesel noch brauchbar?

Der zurückgepumpte Kraftstoff ist nicht steril und kann durch Alterung beeinträchtigt sein. MFT bietet an, den Diesel mit dem Biozid Grotamar für Mikroorganismen unbewohnbar zu machen. Falls die Bootseigener dem Diesel bereits ein anderes Additiv beigegeben haben, sollten sie das den MFT Leuten vorab mitteilen, weil es eventuell Unverträglichkeiten mit Grotamar geben kann. Der gefilterte und zurückgepumpte Kraftstoff sollte bald verfahren werden. Alternativ kann man ihn in einer Spedition entsorgen. Im dortigen Transportbetrieb ist er rasch verbraucht, was auf Booten mit sparsamen Motoren und wenigen Stunden Betrieb pro Jahr nicht der Fall ist.

Boot Winterplane
Winter: Wenn die Boote an Land stehen, ist die Tankreinigung einfach.

Herkömmlicher Dieselkraftstoff, der eine Mischung aus Biodiesel und Diesel aus Erdöl ist, eignet sich nicht für lange Standzeiten in Tanks, weil der Bioanteil rasch altert und eine hohe Menge Wasser aufnehmen kann. Dies fördert die Bildung von Bioschlamm. Daher tankt man Aral Ultimate oder Shell V-Power. Diese Dieselsorten sind hochwertiger und enthalten nur einen sehr geringen Anteil des rasch alternden Biodiesels.

Tankreinigung vor Umstellung auf C.A.R.E. Diesel

Noch besser soll ein moderner Diesel aus nachwachsenden Rohstoffen sein: C.A.R.E. Diesel. Auch er ist ein Biodiesel, der aber deutlich bessere Eigenschaften als frühe Bidodieselsorten hat. Er ist alterungsbeständig und verbrennt sauberer. Dieselpest soll damit nicht auftreten. Deswegen möchten viele Bootseigner auf den neuen Kraftstoff umstellen, der allmählich auch in Tankstellen am Wasser zu haben ist. Allerdings sollte man nicht einfach den alten Diesel entsorgen und stattdessen C.A.R.E Diesel einfüllen, sondern verschmutzte Tanks vor der Verwendung des neuen Kraftstoffs reinigen. Im Internet kursieren nämlich Infos, die besagen, dass Care Diesel Ablagerungen in den Tanks ablöst und diese daraufhin in den Strom des Treibstoffs zum Motor geraten. Damit würde man das Risiko eines Motorausfalls erhöhen. Wer durch den Umstieg auf modernen Dieselkraftstoff die Gefahren der Dieselpest vermeiden möchte, sollte auf jeden Fall seinen Tank inspizieren und gegebenenfalls reinigen (lassen).

Wie bestellt man eine Tankreinigung?

Das Unternehmen MFT ist auf Bootsmessen präsent, durch Wassersportmagazine bekannt und wird durch Mundpropaganda empfohlen. Da das Team anreisen muss, ist es ratsam, Aufträge regional zu bündeln. Meistens ist keine Eile angebracht und vielfach finden Tankreinigungen im Winter statt, wenn die Boote ohnehin einige Monate an Land stehen. MFT sammelt entsprechende Interessensbekundungen und organisiert vom heimatlichen Büro die konkreten Durchführungen. Die Reisekosten kann man auf mehrere verteilen, wenn an einem Ort mehrere Aufträge durchzuführen sind.

Erlebt man auf einem Boot mit Dieselantrieb einen Motorausfall, der auf unsauberen Diesel zurückzuführen ist, sollte man eine Inspektion des Tanks in Betracht ziehen. Vielleicht kann man selber hineinschauen und eine Probe vom Boden heraussaugen, doch oft kann man das nicht alleine machen. Verbraucht man relativ wenig Diesel während der Wassersportsaison und hat somit relativ lange Standzeiten des Kraftstoffs und seit mehreren Jahren nichts zur Pflege des Tanks gemacht, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die sogenannte Dieselpest ursächlich für Probleme ist. Man sollte dann zügig etwas unternehmen, sonst kann es einem die Wassersportsaison verderben. Kommt das eigene Handanlegen nicht infrage, wendet man sich zügig an Profis und muss dabei mehrwöchige Wartezeiten einkalkulieren.

Auf einigen Booten kann man vielleicht übergangsweise einen anderen Tank anschließen, um die Wartezeit zu überbrücken, doch eine Lösung auf Dauer ist das nicht.

Dieselschlamm
Bioschlamm setzt sich nach einer Weile unter dem Diesel ab

Kosten einer Tankreinigung

Wie teuer ist die Reinigung eines Tanks? Das ist vom konkreten Aufwand für jeden Einzelfall abhängig. Bei Sportbooten bis 10 m Länge sollte man vor rund 400 € nicht zurückschrecken. Das ist happig, andererseits aber auch nicht, setzt man es in Relation zu den allgemeinen Kosten eines Bootes. Außerdem ist das eine Wartung, die in der Regel nur in mehrjährigen Abständen nötig ist und an anderer Stelle sparen hilft. Beim ersten Mal kann es teurer werden, wenn Inspektionsluken eingebaut werden müssen, doch diese kommen späteren Wartungsarbeiten am Tank zugute.

Index: Artikelserie über Diesel