Polnische Segelyacht auf dem Großen Vogelsand gestrandet

Seenotkreuzer VORMANN JANTZEN im Einsatz auf der Außenelbe (Archivfoto: DGzRS/Wolfgang Scholz)

Eine polnische Segelyacht strandete auf dem berüchtigten Schiffsfriedhof Großer Vogelsand in der Außenelbe. Gegen 19.30 Uhr setzten die Polen über den internationalen UKW-Sprechfunk-Notrufkanal 16 einen „Mayday“-Ruf (unmittelbare Lebensgefahr) ab. Wenige Minuten später lief ihre etwa 15 Meter lange Holzyacht bei Nordwestwinden von fünf bis sechs Beaufort und ablaufend Wasser auf den Großen Vogelsand auf. Die Untiefe ist bereits vielen Schiffen zum Verhängnis geworden. ______________

Gischt bei der Sandbank Großer Vogelsand in der Elbmündung

Wikipedia – Autor […]