Faltboot läuft voll

Gegen 15:30 Uhr kenterte ein Faltboot unter Segel zwischen der Insel Maienwerder und dem Fähranlegestelle im Saatwinkel am Tegeler See. Der Mann schaffte es mit seinem Boot bis ins flache Wasser. Das Faltboot war voll gelaufen. Die Feuerwehr und erschien und kümmerte sich um den unterkühlten Mann, der eine Viertelstunde lang im kalten Wasser verbracht hatte. Ende Oktober dürfte dies kein Vergnügen gewesen sein, denn der Bootsfahrer hatte keinen Neoprenanzug an.

Wasserschutzpolizei mit vollgelaufenem Faltboot

Wasserschutzpolizei mit vollgelaufenem Faltboot

Wasserschutzpolizei mit Faltboot

Wasserschutzpolizei mit geleertem Faltboot

Seine Körpertemperatur war auf 35° gesunken. Die Feuerwehr wickelte ihn in eine Goldfolie und gab ihm rote Fleecedecken zum Aufwärmen. Seine nasse Kleidung wurde in einen blauen Müllsack gesteckt.

Die Wasserschutzpolizei legte an. Eine Polizistin und ein Polizist gingen in Watthosen ins flache Wasser und kümmerten sich um das vollgelaufene Faltboot. Sie drehten es um und konnten das Wasser auskippen. Das Segel lag auf dem Steg neben dem Bootsfahrer. Er wollte zurück nach Tegelort fahren. Die Polizisten hielten nichts davon, schnappten sich das Faltboot und brachten es an Bord. Der wieder munter wirkenden Eigner folgte ihnen und wurde nach Tegelort gefahren.

Fähranleger Saatwinkel. Wasserschutzpolizei

Fähranleger Saatwinkel. Wasserschutzpolizei

Die Wasserschutzpolizei nimmt das Faltboot mit.

Die Wasserschutzpolizei nimmt das Faltboot mit.

Schreibe einen Kommentar

Du kannst diese HTML tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

Löse die Aufgabe: *