Portugal. Tavira. Die Brücke über dem Rio Gilhao

Portugal.  Wen es an die Ostalgarve verschlägt, wird unvermeidlich in den Ort Tavira, der durch den Rio Gilhao geteilt wird,  geraten.  Beim Streifzug durch Tavira sind sonderbare Dinge zu entdecken. Beispielsweise Singvögel, die mit ganz dünnen Ketten angebunden sind und ihr Futter und Wasser mit Hilfe der Kette von einem unter ihnen befindlichen Brett zu sich hoch ziehen müssen. Diese auf uns befremdlich wirkende Art der Haustierhaltung, scheint keinen Einheimischen zu bekümmern. Aber was ist grausamer, die Kette oder der kleine Vogelkäfig?

Brücke über den Fluss Gilhao

Brücke über den Fluss Gilhao

Palme am Fluss

Palme am Fluss

Kaffee und Kuchen mit Ausblick

Kaffee und Kuchen mit Ausblick

Tavira hat eine historische Altstadt, Kirchen, Paläste, Parkanlagen und engen Gassen. Eine malerische römische Brücke führt über den Fluss. In der Altstadt scheint die Zeit stillzustehen. Ein paar ältere Männer, die hier und dort auf ihren Fischerbooten hocken, machen nicht den Eindruck, ernsthaft einer Arbeit nachzugehen. Am Flussufer kann man gemütlich seinen Kaffee trinken. Beim Betrachten der Umgebung kommen Fragen auf.  Warum hat man keine Autobrücke über den Fluss gebaut? Im neueren Teil der Stadt flußaufwärts hat man dieses nicht versäumt.  Aber die langgestreckte Altstadt  ist gespalten. Die von der anderen Flussseite … , vielleicht gibt es  langjährige uferbezogene Rivalitäten, einen ewigen Wettstreit und sozialen Grenzen?

Mehr Fotos

————————————-

13. 1. 2011

Nach Portugal im Wohnmobil

Portugal. Cacela. Mit dem Wohnmobil unterwegs. An Portugals Küsten finden sich verschlafene Käffer, an deren Ortsgrenzen Parkplätze für Reisende in Wohnmobilen zu finden sind. Den Komfort eines gut erschlossenen deutschen Campingplatzes wird man dort nicht antreffen. Dafür ist das Abstellen des Gefährts kostenlos und das Meer nicht weit. Hier tummeln sich außerhalb der Sommerferien vor allem Rentner, welche die Zeit haben, gemütlich von Ort zu Ort zu reisen oder auch mal länger an einer Stelle zu verweilen. Merkwürdigerweise sitzen sie zu jeder Tageszeit lieber auf ihren Campingstühlen neben ihrem Wohnmobil als sich in den netten Orten aufzuhalten. Gelegentlich entfernen sich die Reisenden schlurfenden Schrittes von ihren Sitzplätzen und begeben sich langsam, als ob sie eine schwere Bürde trügen, über die Straße zum Strand und weiter ins Meer. Dort bleiben sie eine Weile stehen, die Füße vom Wasser umspült, bis sie zurückschlurfen, um erneut den Sitzplatz am Camper einzunehmen.

Rentner am Wohnmobil

Rentner am Wohnmobil

Trocknende Wäsche

Trocknende Wäsche

Schreibe einen Kommentar

Du kannst diese HTML tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

Löse die Aufgabe: *