Gebrauchtes Boot – Wieviel ist es wirklich wert?

Der Kauf und Verkauf von gebrauchten Booten ist eine heikle Angelegenheit. Boote werden alt und im Laufe der Zeit völlig unterschiedlich gebraucht. Das eine wird kreuz und quer durch Europa getrailert, um rasant und häufig im Salzwasser gefahren zu werden, während das andere baugleiche Boot im Süßwasser meist im Hafen liegt und von seinen Besitzern eher als Wochenendlaube zum Kaffeetrinken in der Plicht benutzt wird. Trotzdem bekommt es seine jährliche fachmännische Wartung und wird über viele Jahr hinweg topp gepflegt. Strukturelle Verschleißerscheinungen durch die Belastungen des Rumpfes treten beim ersten Boot viel früher auf. Gleiches gilt für die Bordtechnik, die naturgemäß eine begrenzte Nutzbarkeit hat. Im aufpolierten Zustand, den unteren Teil des Rumpfes frisch mit Antifouling übertüncht, sieht auch ein arg strapaziertes Boot noch gut aus. Motoren können äußerlich kosmetisch behandelt werden. Die einschlägigen KFZ-Teilehändler bieten diverse Mittel zur Reinigung und Aufhübschung an. Es gibt viele Faktoren, die beim Gebrauchtkauf berücksichtigt werden sollten, doch haben viele voraussichtliche Bootseigner oder Bootswechsler nicht ansatzweise den fachlichen Durchblick, um den Zustand eines angebotenen Fahrzeugs einigermaßen realistisch bewerten zu können.

Was sind das für Bläschen am Rumpf, Osmose?

Was sind das für Bläschen am Rumpf, Osmose?

Viele Boote sind im Sommer im Wasser und im Winter an Land. Letzteres bietet eine gute Möglichkeit, den Unterwasserbereich des Bootes in Augenschein zu nehmen, erlaubt aber keine Probefahrt. Liegt das Boot im Wasser, kann es gefahren werden. Man hört die Geräusche und kann das Fahrverhalten beurteilen. Startet das Boot leicht? Um das herauszufinden, sollten Käufer zusehen, dass die Verkäufer nicht früher an Bord sind und den eventuell schwer zu startenden Motor schon mal warmlaufen lassen, damit er bei der Vorführung flink anspringt.

Alter Motor - Topp oder Flopp?

Alter Motor – Topp oder Flopp?

Wer ein Boot sucht, sollte über die einschlägigen Foren nach anderen Bootseigener suchen, die das gleiche Boot besitzen, das man erwerben möchte. Sie kennen es und wissen, worauf zu achten ist. Für eine Kiste Bier, die gängige Währung in der Bootsszene, kommt sicherlich jemand aus dem näheren Umkreis mit. In vielen Wassersportvereinen gibt es erfahrene Leute, die sich gut auskennen. Aber Vorsicht, vielleicht helfen die einem Vereinskumpel, ein Boot loszuwerden und versuchen ihm noch einen möglichst guten, sprich hohen, Preis zukommen zu lassen. Das sollten Nicht-Vereinsmitglieder berücksichtigen.

Schnäppchen?

Schnäppchen?

Bar auf die Hand, lautet die Devise beim Kauf.  So handhaben es viele, denn wer möchte vorab eine große Summer überweisen oder sein Boot vor der Bezahlung  abgeben? Garantie und Gewährleistung kann man knicken. Beim privaten Verkauf wird üblicherweise ‚Gekauft wie geprüft und gesehen‘ vereinbart, was aus Sicht der Verkäufer vollkommen nachvollziehbar ist. Woher sollen die wissen, wie ihr Motor im Inneren aussieht oder welchen Belastungsproben der neue Eigner das Boot aussetzt?

Viele gebrauchte Boote im Angebot während einer Bootsmesse

Viele gebrauchte Boote im Angebot während einer Bootsmesse

Guter Rat ist teuer, grübeln die Suchenden. Eine bezahlbare, unabhängige und fachlich versierte Meinung nach einem überzeugenden Prüfverfahren ist gefragt.  Gibt es sowas?

Qualifizierter Gebrauchtboot-Check

Der ADAC bietet  neuerdings einen europaweiten Gebrauchtboot-Check an.  Zum Netz der Prüfstationen gehören derzeit 100  Stellen, die angelaufen werden können.

Comments are closed.