Polnische Segelyacht auf dem Großen Vogelsand gestrandet

Seenotkreuzer VORMANN JANTZEN im Einsatz auf der Außenelbe (Archivfoto: DGzRS/Wolfgang Scholz)

Eine polnische Segelyacht strandete auf dem berüchtigten Schiffsfriedhof Großer Vogelsand in der Außenelbe. Gegen 19.30 Uhr setzten die Polen über den internationalen UKW-Sprechfunk-Notrufkanal 16 einen „Mayday“-Ruf (unmittelbare Lebensgefahr) ab. Wenige Minuten später lief ihre etwa 15 Meter lange Holzyacht bei Nordwestwinden von fünf bis sechs Beaufort und ablaufend Wasser auf den Großen Vogelsand auf. Die Untiefe ist bereits vielen Schiffen zum Verhängnis geworden. ______________

Gischt bei der Sandbank Großer Vogelsand in der Elbmündung

Wikipedia – Autor Southgeist […]

Fahrgastschiff geriet in der Nacht im Hafen von Grömitz aus ungeklärter Ursache in Brand

Löschen eines Brandes auf einem Fahrgastschiff im Grömitzer Yachthafen

Seenotretter und Freiwillige Feuerwehr Grömitz im Einsatz für brennende „Holstentor I“. Die Seenotretter der Station Grömitz der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) haben in der Nacht vom 21. auf den 22. Juni 2013 (Freitag auf Sonnabend) die Freiwillige Feuerwehr Grömitz bei der Bekämpfung eines Brandes auf dem Fahrgastschiff „Holstentor I“ im Grömitzer Yachthafen unterstützt. Nach mehrstündigem Einsatz gelang es, den Brand zu löschen. Verletzt wurde niemand.

Löschen eines Brandes auf einem Fahrgastschiff im Grömitzer Yachthafen

Der […]

Freiwillige Seenotretter im Nachteinsatz für Fischkutter

Seenotrettungsboot HORST HEINER KNETEN

Was passiert, wenn der Antrieb auf See ausfällt, erlebte die Besatzung eines Fischkutters auf der Nordsee. Das Schiff trieb unkontrollierbar auf dem Meer und wurde vom zeitweilig kräftigen Wind und der Strömung auf Sylt zugetrieben. An Bord wußte man sich zu helfen und bekam den Antrieb mit Bordmitteln wieder in Gang, jedoch war fraglich, ob die Lösung bis zum Einlaufen in einen sicheren Hafen halten würde. In einer Pressemitteilung der ‚Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger‘ (DGzRS) heißt es: […]

Seenotretter bergen 136 Passagiere

Ausflugsschiff "Lady von Büsum", festgekommen nahe der kleinen Insel Trischen in der Nordsee am 6. Mai 2013 (Foto: DGzRS)

6. 5. 2013. Mehr als acht Stunden lang mussten 136 Menschen an Bord eines Ausflugsschiffes in der Nordsee ausharren. Seenotretter der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) begannen am Abend gegen 20 Uhr damit, die Passagiere der festgekommenen „Lady von Büsum“ nach und nach abzubergen und auf ein anderes Fahrgastschiff zu übergeben. Die „Lady von Büsum“ war gegen Mittag etwa sieben Seemeilen (rund 13 Kilometer) südsüdwestlich von Büsum, etwas westlich der kleinen Insel Trischen auf Grund gelaufen. Zunächst […]

Elbfähre zwischen Wischhafen und Glückstadt

2013. Niedersachsen. Wischhafen. Elbefähre

Zwischen Hamburg und Cuxhaven wird der Fluss Elbe immer breiter. Auf einer langen Strecke trennt er die Bundesländer Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Wie kommt man rüber? Wir befinden uns im niedersächsischen Ort Wischhafen am Fluss Elbe. Vor einem Deich, der das Hinterland vor Überschwemmungen schützt, liegt eine ausgedehnte Fläche Wiesen, die durch schmale Entwässerungsgräben geteilt sind. Große Schwärme von Gänsen verschiedener Art, Enten und einige Graureiher scheinen die hauptsächlichen Bewohner des Gebietes zwischen Deich und dem breiten Fluss zu […]