Oxly Boote

Berlin. Boote im Winterlager

Wie kommen sie aus dem Wasser?

Thomas Gade © März 2013

Wie jedes Jahr wurden viele Boote Ende Oktober aus dem Wasser geholt und an Land gestellt. Allmählich leeren sich die Liegeplätze und wer sich vom schönen Wetter täuschen läßt, dem sei gesagt, dass ab November wirklich Schicht im Schacht ist. Gemütliche Fahrten bei Sonne, Kaffee und Kuchen kann man wegen des fiesen Wetters knicken. Dick angezogen mit wenigen Stunden Tageslicht und eiskaltem Wasser möchte niemand mehr über Bord fallen. Der Ruf, “Mann über Bord!”, könnte das letzte sein, was man hört. Die Kälte und dicke, vollgesogenen Klamotten sorgen dafür. Das wird man nicht jedes Jahr so empfinden. Manchmal sind auch die Novembertage sehr schön, aber mit anhaltend nasskaltem ungemütlichen Wetter und Herbststürmen ist eher zu rechnen und bereits am späten Nachmittag wird es dunkel. Bereits Ende Oktober ist mit Nachtfrösten zu rechnen und viele Boote sollten gar nicht erst eingefroren im Wasser liegen. Manche können es ab, andere nicht und eine drückende, scheuernde Eiskante tut nicht jedem Rumpf gut. Daher werden die meisten Boote von November bis März an Land gestellt, was den Eignern die Möglichkeit der Inspektion, Reinigung und Wartung gibt. Sonst würde man den unteren Teil seines Bootes kaum zu sehen bekommen. Die Frage, ist der Unterwasserbereich sauber, stellt sich immer wieder. Muscheln und Algen siedeln sich an. Dem wird mit Antifouling-Anstrichen entgegengewirkt. Aber ein Boot muss auch bewegt werden, um die ungebetenen Gäste gar nicht erst zum Bleiben aufzufordern. Ist das Boot an Land, sollte der Unterwasserbereich umgehend mit einem Hochdruckreiniger gereinigt werden. Die erfahrenen Bootseigner bringen dafür ihre ‘Kärcher’ oder billige Klone mit. Trocknet der Bewuchs richtig aus, ist er schwer zu beseitigen.

Wir haben solche Aktionen in Berlin gefilmt und bei YouTube eingestellt. Diejenigen, die so einen Vorgang noch nie gesehen haben, können ganz gut sehen, wie man die Boote rausholt. Das geschieht im ersten Film mit Slippwagen auf Rampen und im zweiten Film zusätzlich mit einem Kran, der die Boote an zwei Gurten aus dem Gestell hebt und zu ihren Stellplätzen schwenkt. Im ersten Film sieht man, wie ein Boot ohne eigenen Antrieb an den Pfählen entlang gezogen wird. Der Motor war bereits ‘eingewintert’. Der Kühlwasser führende Bereich war mit Frostschutzmittel gefüllt. Daher wurde der Motor für die kurze Fahrt nicht angeworfen.

Wenn eure Datenverbindungen es zulassen, wählt die höchste Qualitätsstufe. Die Filme sind in HD zu sehen.

1. Boote ins Winterlager. Slippen am Tegeler See in Berlin (2012)





2. Auskranen von Sportbooten am Tegeler See (2011)