Oxly Boote

Fender reinigen

Welches Mittel ist geeignet?

2017 © Thomas Gade

Fender verdrecken im Laufe der Zeit. An ihnen haftet Schmutz, der durch das Schubbern am Steg hineingerieben wird, aber auch Kalk. An Fendern, die oft der Sonne ausgesetzt sind, kann das UV-Licht die Bildung einer krustenartigen Oberfläche bewirken.

Wie bekommt man sie wieder sauber? Im Bootshandel gibt es bekanntlich viele Reinigungs- und Pflegemittel. Die meisten sind teuer und gleichartige, aber preiswerte Alternativen aus Drogerien sind vielen Skippern häufig unbekannt. Deswegen erwirbt man zunächst spezielle Produkte aus dem Bootszubehör, die nicht immer halten, was ihre Beschreibung verspricht. In der Praxis probieren viele Bootseigner verschiedene Mittel, um das beste zu finden.

Chlor vermeiden

Schnell zum Ziel kommt man oft mit chlorhaltigen Mitteln, wie Dan Klorix. Doch davon ist abzuraten, weil Fender meistens aus PVC bestehen, das durch Chlor beschädigt wird. Das muss anfangs gar nicht auffallen, aber das UV-Licht der Sonne erzeugt anschließend viel schneller Schäden und unschöne Veränderungen.

Wir haben mit drei Reinigungsmitteln sehr gute Erfahrungen gemacht.


IN-Hochglanzpflege
Die Anwendung ist einfach. Man gibt die Paste auf einen nasses, aber nicht tropfendes Mikrofasertuch, verreibt sie und rubbelt etwas nach. Unser schmuddeliger Fender wurde einige Minuten mit etwas 'IN Hochglanz-Pflege' auf einem feuchten Mikrofasertuch abgerubbelt und war danach fast wie neu.


Mit der Politur 'IN Hochglanz-Pflege' können Fender sehr gut gereinigt werden.

F18 Rubbing
F18 wird ebenso wie die IN-Hochglanzpaste angewandt. Das Mittel poliert den Schmutz weg.



Power Cleaner
Der Power Cleaner ist eine Flüssigkeit, die mit einer Sprühflasche auf den Fender gesprüht wird. Sie wirkt eine Weile ein und anschließend wird der Fender mit der Bürste oder einem Schwamm gescheuert. Das geht sehr gut.